Neuer Rasenmäher – Nur welcher? Ein Spindelmäher?

Ein neuer Rasenmäher muss her. Beim Alten fing der Motor an zu pfeifen und er hat auch schon einige andere Macken. Nach so vielen Jahren in Betrieb, darf er das auch. Jetzt war die Überlegung, ob ich mir wieder einen Elektro-Rasenmäher oder einen Spindelmäher zum selber Schieben kaufe. Ich denke ihr wisst schon, für welchen ich mich entschieden habe. Meine Rasenfläche hat nur ca. 100 qm und ich fand es immer lästig mit dem langen Kabel zu hantieren. Also hab ich mich über Spindelmäher informiert und Schlussendlich auch einen gekauft.

Da ein Spindelmäher die Grashalme sauber abschneidet, kann der Rasen besser wachsen. Das war mir nach dem straken Vertikutieren im Frühjahr sehr wichtig. Ein Elektromäher schlägt die Halme sehr unsanft ab und der Grashalm wird quasi verletzt.

Nach viel Recherche ist meine Wahl auf den Gardena 400C gefallen. Bis es zum Kauf kam, verging allerdings noch etwas Zeit. Innerlich war ich mir nicht sicher, ob es die richtige Entscheidung ist. Wie so oft habe ich dann ein gutes Angebot im nächsten Baumarkt gesehen, wo sogar der Fangkorb direkt mit dabei war. Das war auch das Ende meiner Überlegung und ich war Besitzer eines neuen Rasenmähers. Zu Hause natürlich direkt alles ausgepackt und zusammengebaut. Das ging wirklich sehr einfach und schnell.

Gardena HöhenverstellungDie Schnittlänge habe ich auf die höchste Stufe gestellt, indem auf beiden Seiten ein kleiner Stift rausgezogen und die kleine Walze verstellt wird. 42 mm ist die längste Einstellung. Fangkorb dran und los ging es. Lange musste ich nicht warten bis die Nachbarn guckten oder Sprüche kamen, wie:“ Was hast du denn da? Einen neuen Sonntags-Mäher?“ Ja, den habe ich, denn so leise habe ich noch nie meinen Rasen gemäht. Und vor allem sehr schnell. Mit der Zeit haben das auch meine Nachbarn festgestellt und die komischen Blicke und Fragen blieben aus. Die Fragen änderten sich zu Interesse wie zufrieden ich damit bin und ob er sich einfach schieben lässt.
Ich muss sagen, dass ich mehr als überrascht war. Vorher musste ich immer drei bis viel Mal den Fangkorb leeren, wenn ich eine Woche nicht gemäht habe. Jetzt mache ich alles am Stück. Ab und zu sollte man das aufgefangene Gras etwas mit der Hand nach hinten in den Korb schieben da sich sonst alles direkt vorne sammelt.
Den Korb lasse ich jetzt sogar weg und mähe einmal öfters da es so schnell geht. Die kurzen Grashalme lasse ich liegen. Nach kurzer Zeit zersetzen sich diese und dienen als Dünger. Wichtig ist: wirklich nur die kurzen Halme liegen zu lassen. Bei längerem Rasen immer den Fangkorb benutzen, da sonst der Rasen unter den langen, gemähten Halmen ersticken kann.

Gardena 400c - MähwerkDas Ergebnis ist sehr gut. Alle Halme werden auf die gewünschte Länge getrimmt und nirgends bleibt ein Halm stehen. Die Ecken müssen natürlich später mit der Schere geschnitten werden, aber da kommt man auch mit einem Elektromäher nicht hin.
Außerdem habe ich festgestellt, dass mein Rasen besser wächst. Wir haben hier einen sehr sandigen Boden und es ist schwer den Rasen am Leben zu erhalten. Jetzt ist er grün und es sind kaum noch Lücken vom vertikutieren zu sehen. Im Jahr davor hatte ich bis August sehr viele Lücken im Rasen, obwohl da nicht so extrem vertikutiert wurde.

Fazit

Ein sehr leiser und leichter Rasenmäher, der am Anfang von den Nachbarn belächelt wird und nach kurzer Zeit immer mehr Interesse anderer auf sich zieht. Das Mähen geht einfach und schnell. Außerdem liefert er ein gutes Schnittbild. Keine langen Halme, die stehen bleiben. Jeder Halm wird schön kurz geschnitten.

  • Leise
  • Leicht
  • Einfach zu schieben
  • Fangkorb viel Volumen
  • Schnell und spontan mähen möglich
Werbung

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere