Rezept für eigenes Massageöl

Ihr kennt es bestimmt auch, der Partner fragt nach einer Massage. Trocken massieren ist nicht gerade angenehm, also wieso nicht einfach Kokosöl verwenden?
Kokosöl pflegt dank der vorhandenen Vitamine und Mineralien sehr gut die Haut und ist super bei der Massage. Vitamin E unterstützt dabei die Regeneration der Hautzellen und beugt einer Alterung der Haut bei. Wer eine trockene Haut hat oder einen Sonnenbrand, wird eine Verbesserung nach der Massage feststellen. Vor allem ist am Ende der Massage das Öl gut eingezogen und man kann sich direkt wieder anziehen, ohne die Klamotten voll Öl zu schmieren.

Ich nehme das Kokosöl und gebe einige Tropfen ätherisches Öl dazu. In unserem Fall ist es Lavendelöl, welches einen sehr angenehmen Geruch hat und bei der Entspannung behilflich ist. Außerdem unterstützt es bei kleineren Verletzungen oder Hautkrankheiten den Heilungsprozess.

Massageöl


Zutaten

  • 4 EL Kokosöl
  • 10 Tropfen Lavendel-Öl

Anleitungen

  1. Leichter geht es nicht. Nimm das Kokosöl und füge die 10 Tropfen Öl hinzu. Nach Belieben kannst du auch mehr nehmen. Abgefüllt in ein Glas kann die Massage beginnen. 

Werbung

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden