Sonnenbrand natürlich behandeln

Werbung

Das Wetter wird immer besser und wir gehen mehr in die Sonne. Zum einen um unsere Vitamin D speicher wieder zu füllen und um etwas braun zu werden. Wer ist denn kein Fan von natürlicher bräune im Sommer. Leider führt das Sonnenbaden auch oft zu einem Sonnenbrand. Meistens nur sehr leicht, doch manchmal können auch schwere Verbrennungen auftreten.

Wie du einen Sonnenbrand natürlich behandeln kannst erfährst du jetzt im Artikel.

Erste Hilfe nach dem Sonnenbad

Mit einem Sonnenbrand darf die Haut nicht mehr direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt werden. Kühle deine Haut mit kaltem Wasser. Feuchte Lappen können dafür sehr gut genutzt werden. Auch wichtig ist viel Wasser zu trinken, da deine Haut auf die Feuchtigkeit angewiesen ist. Weitere Hausmittel folgen jetzt.

Sheabutter – Sonnenschutz und Feuchtigkeitsspendend

Um einen Sonnenbrand direkt zu vermeiden kannst du dich mit Sheabutter eincremen, denn diese hat einen UVA Schutz. Der Lichtschutzfaktor ist bei 4-6%. Kinder haben einen Eigenschutz, der für 5 min ausreicht und Erwachsene 10 min. Je nach Hauttyp kann der Eigenschutz auch etwas länger sein. Das bedeutet, dass mit Sheabutter das Sonnenbad um 40-60 min verlängert werden kann.

Berechnung:

Eigenschutzzeit x Lichtschutzfaktor = Zeit ohne Sonnenbrand in der Sonne

Auch nach dem Sonnenbad solltest du Sheabutter verwenden, um deiner Haut Feuchtigkeit zu geben. Des Weiteren beugt sie Hautschälung vor und sorgt für eine schöne, gesunde Bräune.

 

Aloe Vera gegen Sonnenbrand

Wer eine eigene Aloe Vera Pflanze sein eigen nennt, hat ein gutes Mittel für Sonnenbrand zu Hause. Schneide ein Stück von deiner Pflanze ab, halbiere dieses und trage das Gel auf den Sonnenbrand auf. Ich würde Aloe Vera nur im Gesicht oder andere kleine Stellen nutzen, da du für den ganzen Körper wahrscheinlich deine ganze Pflanze opfern müsstest. Das Gel ist farblos und riecht angenehm. Es spendet sehr gut Feuchtigkeit und enthält mehr als 200 Vitamine.

Hast du keine eigene Aloe Vera Pflanze zu Hause, kannst du fertiges Aloe-Vera-Gel kaufen.

Kokosöl kühlt die Haut

Wenn du einen kühlenden Effekt haben möchtest, solltest du zum Kokosöl greifen. Da es viel Vitamin E enthält wird die Haut optimal mit wichtigen Nährstoffen versorgt, um sich regenerieren zu können. Ein weiterer positiver Effekt ist die entzündungshemmende Wirkung des Kokosöls. Im festen Zustand schmilzt das Öl direkt auf der Haut und lässt sich wunderbar verreiben. Ein vorheriges schmelzen ist nicht nötig.

Mischung aus Apfelessig und Wasser

Diese Mischung wurde mir empfohlen, ich habe sie allerdings bisher nicht ausprobiert. Apfelessig und Wasser werden 1:1 gemischt und dann auf die Haut aufgetragen. Nur die verdünnt Version nutzen, den Essig nicht pur auftragen. Auch solltest du es nicht bei offenen Blasen anwenden. Die im Apfelessig enthaltene Essigsäure nimmt den Juckreiz vom Sonnenbrand, wirkt gegen die Entzündung und ist desinfizierend.

 

Mein persönlicher Favorit ist die Sheabutter, die ich vor dem Sonnenbad auftrage und hinterher nochmal zur Hautpflege. Was nutzt du um deinen Sonnenbrand zu behandeln?

Werbung

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere